Die Orientierungsstufe - Klassenstufe 5 und 6

Die Klassenstufen 5 und 6 sind für die Entwicklung der Kinder von besonderer Bedeutung. Viele Kompetenzen werden in dieser Zeit ausgebaut oder neu erworben, die ein Fundament für die weitere Schullaufbahn bilden.

Bereits zu Beginn der Schulzeit an unserem Gymnasium werden unsere Schülerinnen und Schüler daher in besonderer Art und Weise gefördert. So gibt es beispielsweisein an unserer als sportfreudlich  zertifizierten Schule, die über eine entsprechend umfassende Ausstattung verfügt, bereits in der fünften Klasse eine zusätzliche Sportstunde. Neben der sportlichen Förderung wird in musischer Hinsicht beispielsweise ab der fünften Klasse eine Bläserklasse angeboten. Weitere vielfältige Kurse ergänzen dieses Konzept.  

In der sechsten Klasse können die Schüler und Schülerinnen dann als zweiter Fremdsprache zwischen Französisch, Latein und Spanisch wählen.

Für alle Kinder bedeutet der Übergang von der Grundschule auf das Gymnasium eine große Umstellung: Die Stundenzahl erhöht sich, es gibt eine Fülle von neuen Fächern und verschiedenen Lehrern. Die Kinder müssen in der noch unbekannten Klasse neue soziale Kontakte geknüpft werden.

Damit diese neuen Herausforderungen mit Zuversicht und mit Freude gemeistert werden, versuchen wir den Übergang auf das Gymnasium so sanft und erfolgreich wie möglich zu gestalten. Hierbei setzen wir u.a. auf folgende Hilfen:


Klassenlehrerstunden

In den Jahrgängen 5 und 6 gibt es Verfügungsstunden, in denen die Schülerinnen und Schüler aktuelle Befindlichkeiten und Probleme äußern können, die dann gemeinschaftlich oder in Kleingruppen besprochen werden. In diesen Stunden findet auch das Sozialtraining statt.

Sozialtraining für die 5. und 6. Klassen

Die Schülerinnen und Schüler lernen ihre Sozialkompetenz zu verbessern. Anhand eines Modells nach Gene Stanford (Orientierung, Einführung von Normen, Umgang mit Konflikten, Produktivität, Auflösung) stehen den Klassenlehrerinnen und –lehrern zahlreiche Übungen zur Verfügung.

Das Amt der Paten

Jeweils zwei oder drei ausgebildete Mediatoren (Streitschlichter) aus dem 9,. Jahrgang fungieren darüber hinaus als Paten für die neuen Fünftklässler und Fünftklässlerinnen, unterstützen die Arbeit der Klassenlehrkräfte und begleiten die neuen Schüler/innen in ihrem Eingewöhnungsprozess in der neuen Schule.

Kennenlerntage

Zu Beginn des Schuljahres finden die Kennenlerntage statt. Hier werden erste Regeln für den Umgang miteinander sowie erste Bausteine des Methodenlernens vermittelt.

Elternabende

Am Tag vor der Einschulung findet in der Regel der erste Elternabend statt. Hier erfahren die Eltern Wissenswertes über wichtige Aspekte der Orientierungsstufe, die außerunterrichtlichen Aktivitäten, den Schulverein, die Schulmensa. Den zweiten Teil des Abends verbringen die Eltern mit dem Klassenlehrer. Teilweise stellen sich bereits dort die Fachlehrkräfte sich und ihre Fächer vor.

Und vieles mehr ... 

Viele weitere Angebote, Fördermaßnahmen und Unternehmungen wie Klassenfeste, regelmäßige Wandertage, aber auch das gemeinsame Essen in der von Eltern und Großeltern betriebenen Schulmensa sollen den Kindern helfen, in der neuen Umgebung am Luhe-Gymnasium rasch Fuß zu fassen und vertrauensvoll einen Platz in der neuen Klasse zu finden.